Besondere Orte

So individuell wie jeder Mensch ist, so einzigartig sollte seine Bestattung sein – wenn er dies wünscht. Deshalb passen sich immer mehr Länder den Wünschen der Menschen an und lockern ihre Bestattungsgesetze. Deutschland zählt leider noch nicht dazu, wenngleich es erste Schritte in diese Richtung gibt. Dennoch sind auch für deutsche Bürger, vor allem über Angebote aus dem Ausland, viele außergewöhnliche Bestattungen möglich.

Bild zu LuftbestattungBild zu LuftbestattungIcon Luftbestattung

Luftbestattung

Die Luftbestattung gilt als alternative Bestattungsform und setzt die Einäscherung des Verstorbenen voraus. Die Asche wird in der Luft verstreut, wahlweise aus einem Heißluftballon, Flugzeug, Hubschrauber oder Wetterballon. Diese Form der Bestattung ist derzeit in Deutschland nicht möglich, jedoch in einigen unserer Nachbarländer.



Besonderheiten

  • Möglich unter anderem in Frankreich oder Holland
  • Asche wird in Begleitung der Angehörigen in die Luft gestreut
  • Karte mit genauen Koordinaten wird den Angehörigen übergeben
Bestattungsverfügung erstellen
Bild zu DiamantbestattungBild zu DiamantbestattungBild zu DiamantbestattungIcon Diamantbestattung

Diamantbestattung

Bei dieser Form der Bestattung wird die Asche oder ein Teil davon zu einem Diamanten verarbeitet. Es ist auch möglich, mehrere Erinnerungssteine anzufertigen, wenn die trauernden Angehörigen dies wünschen. Die Farbe der Diamanten variiert zwischen weiß und dunkelblau, je nach der chemischen Zusammensetzung der Asche. Die Diamanten können roh, ebenso in verschiedenen Schliffen und mit Gravur übergeben werden.

Der Hauptanbieter der Diamantbestattung hat seinen Sitz in der Schweiz, so dass die Asche des Verstorbenen dorthin gesandt wird. Nachdem der Diamant hergestellt wurde, wird er und ggf. die übrige Asche zum Bestatter nach Deutschland zurückgesandt. Dieser Vorgang kann einige Monate dauern. Der Erinnerungsdiamant ist ein wertvolles Andenken, welches von Generation zu Generation weitergegeben werden kann. Außerdem stellt es bis heute in Deutschland die einzige Möglichkeit dar, die komplette Verstorbenenasche (in veränderter Form) zu Hause aufbewahren zu können. Nur in Brandenburg ist dieses Vorgehen seit 2018 verboten.



Besonderheiten

  • Die komplette Asche oder ein Teil davon kann verwendet werden
  • Der übrige Teil kann z. B. auf einem Friedhof beigesetzt werden
  • Die Urne wird in die Schweiz geschickt
  • Die Umwandlung in den Diamanten dauert lange (bis zu 6 Monate)
Bestattungsverfügung erstellen
Bild zu Naturnahe BestattungBild zu Naturnahe BestattungBild zu Naturnahe BestattungIcon Naturnahe Bestattung

Naturnahe Bestattung

Unter diesem Begriff wird eine Vielzahl von verschiedenen Bestattungsformen zusammengefasst, bei denen die Asche eines Verstorbenen der Natur zurückgegeben wird. Da naturnahe Bestattungen in Deutschland nicht möglich sind (außer Baum- und Seebestattung), erfolgt die Überführung der Asche in ein europäisches Nachbarland (vornehmlich Schweiz, Niederlande). Hier erhältst du einen Überblick über ein paar der Angebote (siehe Besonderheiten).



Besonderheiten

  • Die Urne wird z. B. in die Schweiz überführt
  • Vor Ort kann in Begleitung der Angehörigen eine Bestattung auf einer Almwiese, in einem Bergbach, an einem Felsen oder an einem Bergsee stattfinden
  • Ebenfalls möglich sind etwa Gletscherbestattung, Windbestattung oder Gipfelbestattung
Bestattungsverfügung erstellen

Weltraumbestattung

Die Weltraumbestattung ist die wohl unkonventionellste, seltenste und kostspieligste Form der Bestattung. Wichtig zu wissen ist, dass nur ein sehr kleiner Teil der Asche, etwa sieben Gramm, in einer Mikrokapsel an Bord einer Trägerrakete ins Weltall befördert wird. Solche Raketenstarts sind allerdings äußerst selten. Bei dieser Beisetzungsform sollte man sich auf wetterbedingte Verzögerungen und Komplikationen einstellen.

Für den Rest der Asche besteht der deutschlandweite Friedhofszwang.



Besonderheiten

  • Ein winziger Teil der Asche wird in eine Spezialkapsel gefüllt
  • Die restliche Asche muss anderweitig beigesetzt werden
  • Ca. ein Raketenstart pro Jahr
  • Eine Alternative kann die Sphärenbestattung sein – hierbei wird die Asche mit einem Heliumballon in die Stratosphäre befördert und dort verstreut
  • Beim Start von Rakete oder Ballon können Angehörige anwesend sein
Bestattungsverfügung erstellen
Bild zu WeltraumbestattungBild zu WeltraumbestattungIcon Weltraumbestattung

Andere Bestattungsorte

Wir sind auch persönlich für dich da

Unser Team widmet sich gern deinen Fragen und Anliegen.

Romy Birke
Romy Birke
Bestatterin

Barbara Rolf
Barbara Rolf
Theologin & Bestatterin

Peter Schaaf
Peter Schaaf
Bestatter